Header © UFOs und Aliens Phänomene

Photo Reiskarte


Die Karte ist ein authentisches Dokument und wurde von Admiral Piri Reis 1513 n.Chr. in Konstantinopel angefertigt. Sie stellt die Westküste Afrikas, die Ostküste Südamerikas und die Nordküste der Antarktis dar. Piri Reis konnte nicht durch zeitgenössische Entdecker von der Antarktis erfahren haben, weil der Kontinent erst 1818 n.Chr. gefunden wurde, also mehr als 300 Jahre nachdem die Karte gezeichnet wurde. Es ist undurchschaubar, wie die Küste des Königin Maud Landes (Antarktis) in eisfreiem Zustand dargestellt wird. Aufgrund Geologischen Untersuchungen wissen wir, daß man sie nach 4000 v.Chr. nicht mehr vermessen und kartographieren konnte. Es ist unmöglich den frühesten Zeitpunkt für eine Vermessung festzulegen. Anscheinend hat sich der Küstenstreifen jedoch 9000 Jahre lang in einem eisfreien Zustand befunden, bevor er völlig unter dem Eis verschwand. Das Rätsel der Karte besteht also in erster Linie nicht nur darin, daß auf ihr bereits 1513 die Antarktis zu sehen ist, welche erst 1818 entdeckt wurde, sondern auch, daß die Antarktis in einem Küstenabschnitt dargestellt wird, in dem sie sich seit 6000 Jahren nicht mehr befindet. Wie läßt sich dieses Phänomen erklären? Piri Reis Anmerkungen auf seiner Karte können wir entnehmen, daß nicht er für die ursprünglichen Vermessungen und Aufzeichnungen verantwortlich ist, sonder daß er auf zahlreiche Quellen zurückgriff und die Karte nur zusammenstellt hat. Einige dieser Quellen gingen mindestens in 4. Jahrhundert vor Chr. zurück! Entweder, es gab schon vor Tausendenjahren eine unglaubliche Vermessungstechnik oder es gab sogar Fluggeräte mit denen man vermessen konnte.